Blog Archive Da war doch noch was – die Aufklärung der Mitarbeiter!



Da war doch noch was – die Aufklärung der Mitarbeiter!


Es war an einen Sonntagmorgen, an den ich überlegte, mit welchen Nettigkeiten unsere Politiker uns verwöhnen.

Neben Hygieneampel, Lebensmittelvorschriften und Sofortmeldung war da noch etwas spezielles das nur die Gastronomie und bestimmte „gefährliche“ Branchen betrafen.

Mit „bestimmte gefährliche Branchen“ sind Betriebe gemeint, in denen mit sehr viel Schwarzarbeit zu rechnen ist.

Im speziellen betrifft das die Branchen Gaststätten und Beherbergung, Personalbeförderung, Transport- bzw. Speditionsgewerbe und Logistik, Forstwirtschaft,  Messe- und Ausstellungsbau, Fleischwirtschaft und Schausteller.

Man merke auf. Es sind die Branchen die die körperliche Arbeit verrichten!
Branchen wie Programmierung oder Hotlinedienste kommen nicht vor, obwohl hier mehr „schwarz“ läuft.

Aber was war das nun?

Ich musste aufhören mit meinen Überlegungen und an die Arbeit gehen.
Unter dem Mittagsgeschäft bekam ich die Antwort serviert.

3 grüne Menschen betraten das Lokal.
Keine Außerirdischen sondern der Zoll.
Direkt unter dem Hochbetrieb.
War ja kein Problem, da wir nichts Illegales machen.
(wer sich so etwas in der Gastronomie je erlaubt und damit durchkommt, ist entweder sehr Intelligent oder hat mehr Glück wie Verstand – meine Meinung)

Aber da war noch das worüber ich am Morgen nachdachte und nicht drauf kam.
Ihr erinnert Euch!

Es war die Aufklärungspflicht der Mitarbeiter über die Mitführungspflicht des Ausweises.
Die hatte ich vergessen.
Es hatten ja alle den Personalausweis dabei, bis auf meine Nichte.
Die hatte den am morgen vergessen.

Wir hatten aber Glück die Beamten waren freundlich.
Es wurde noch auf die Aufklärungspflicht hingewiesen und dann war der Zoll schon wieder auf den Weg in eine andere Wirtschaft.

Ich ärgerte mich maßlos, da ich noch am morgen darüber nachdachte.
Sogleich lud ich mir bei der DEHOGA das Formular herunter und machte mich an die Arbeit.

In Zukunft wird kein Mitarbeiter bei uns ohne Ausweis sein.

Was ich aber nach wie vor bescheuert finde ist, dass eigentlich jeder in Deutschland verpflichtet ist, seinen Ausweis mitzuführen (Personalausweisgesetz).

Da muss ich doch nicht noch meine Mitarbeiter aufklären und nachweisen dass ich diese Aufgeklärt habe.
Der nächste Schwachsinn ist, dass es nur bestimmte Branchen betrifft.

Ich weiß nicht. Irgendwas muss die Gastronomie falsch machen. Wir werden in vielen Bereichen bis aufs Blut schikaniert
Aber dies sind wieder Dinge, die kann keiner Verstehen!

4 Reaktionen zu “Da war doch noch was – die Aufklärung der Mitarbeiter!”

  1. Bernhard

    Hatte früher selber mal eine kleine Eckkneipe mit Lokal und genau dieselben Probleme. Das beste war, es waren Studenten beschäftigt, die ihr Erasmus-Jahr gemacht haben. Die waren dann auf einmal sehr interessant für die Beamten. … Der Stress danach war auch nicht die Bohne. Aber es gibt anscheinend Leidensgefährten :-)

  2. Sixed1987

    Jeder Brange wird geärgert egal wo man hinschaut. Aber gerade in der Gastro gibt es unzählige Möglichkeiten. Und die werden auch mal ganz gerne ausgenutzt. Nun ärgere dich nicht und so lange du keine Strafe bezahlen musst ist die Welt doch noch in Ordnung.

  3. Rikke786

    Ich denke auch, jede Branche hat ihre eigenen Tücken. Aber es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder man hält sich an die Vorschriften oder man bekommt eins auf die Mütze. Ist die Frage, was am Ende zufriedenstellender ist.

  4. martina

    Das ist vor allem im Gastro-Bereich sehr schwer auf die Beine zu kommen. Viele haben sich sicher schon überlegt ein paar Brötchen zu belegen und die an Schulen, Firmen oder so zu verkaufen. Da werden einem so viele Steine in den Weg gelegt, dass am Ende die Motivation fehlt. Ich weiß von was ich spreche, denn mein Sohn hatte die Idee und das Amt für Hygiene war dagegen. In Berlin laufen junge Leute rum und verkaufen Bratwürste. Sie tragen den Rost am Körper und haben alles dabei. Da scheint die Hygiene außer Kraft gesetzt zu sein.

Einen Kommentar schreiben

*