Salon der Genüsse

Die Bayerische Hotel- und Gaststättenverband e.V. (BHG) veranstaltet den „Salon der Genüsse“.
Es wird hier die Werbetrommel großartig gerührt für jeden der sich mit Regionalvermarktung beschäftigt.
Die Veranstaltung findet vom 19 bis 22 Juni im Freilandmuseum Bad Windsheim statt.

Zielgruppe der Veranstaltung sind Regionalvermarkter, ehrenamtliche und hauptamtliche Akteure in der Regionalvermarktung im Bereich der Erzeugung, des Handels und der Gastronomie.“

Das Problem hierbei, Regionalvermarkter kümmern sich um Ihre Region. Sie kommen meist nicht raus. Sie sind zu sehr verbunden mit Ihren Betrieben.
Dennoch finde ich diese Messe wichtig.

Da Regionale Vermarktung immer mehr Bedeutung gewinnt und der Austragungsort viel versprechend ist. Des Weiteren erwartet den Besucher ein ausgezeichnetes Rahmenprogramm.
Es gibt Vorführungen rund um die Genusswelt. Bayerns Köche bereiten Saisonale wie regionale Gerichte zu. Zusätzliche Höhepunkte sind das Johannisfeuer und die ökumenische Feldandacht am Sonntagmorgen.
Nähere Informationen findet man unter http://www.salondergenuesse.de

Also müsste für jeden was dabei sein. Schlimm ist halt noch die Entfernung. Da kommen gut 3 Stunden fahrt auf die Besucher unserer Region zu.

Aber für jeden der sich nicht abhalten lässt, der wird erkennen „so schmeckt Bayern“

Pressemitteilung des BHG zur 10. Bayerische Bierwoche

Auf geht´s zum bayernweiten Festival der Spezialitäten Genüsse

(München) Zum 10. Mal veranstalten der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband e.V. (BHG) und der Bayerische Brauerbund e.V. derzeit die Bayerische Bierwoche. Höhepunkt dieser Traditionsveranstaltung ist wie immer der Georgitag.

Der Festtag des Heiligen Georg (23. April) war bei den Bauern im Mittelalter Zahltag, an dem sie Naturalien wie Feldfrüchte, Schweine, Hühner und Eier bei Adel oder Kirche abliefern mussten. Am Georgitag des Jahres 1516 erließen die Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. das Bayerische Reinheitsgebot. Bis heute halten sich Bayerns Brauer an die strenge Vorschrift, Bier nur aus Wasser, Malz, Hopfen und Hefe herzustellen. Damit ist das Reinheitsgebot das älteste, bis heute gültige Verbraucherschutz-Gesetz der Welt!

In München hat deshalb gestern ab 11.00 Uhr traditionsgemäß der Bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller gemeinsam mit dem Präsidenten des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes e. V. (BHG) Siegfried Gallus und dem Vizepräsidenten des Bayerischen Brauerbundes Dr. Michael Möller sowie mit charmanter Unterstützung der Hallertauer Hopfenkönigin Eva-Maria Hagl 1000 Liter Bier verschiedener Sorten aus den Hähnen des Bierbrunnens vor dem Brauerhaus am Oskar-Miller-Ring gezapft und an die Münchner Bevölkerung ausgeschenkt, unter die sich auch Prominente wie der Karikaturist Dieter Hanitzsch gemischt haben.

Viel Bier verspricht auch das bevorstehende Wochenende. Am Samstag wird in Hof Freibier am Kugelbrunnen ausgeschenkt, während Ingolstadt einen historischen Markt mit Festumzug im Hof des Neuen Schlosses mit Bierausschank und Schmankerln veranstaltet, bei dem das Bayerische Reinheitsgebot sogar dreimal verkündet wird. Am kommenden Wochenende findet außerdem das Spalter Brauereifest statt, das ein „bieriges Programm“ verspricht.

Besonders lange wird im Landkreis Eichstätt die Fahne des bayerischen Bieres hoch gehalten. In der Zeit zwischen dem 25. April und dem 4. Mai 2008 feiern Beilngries und die umliegende Region die Bayerische Bierwoche durch ein kulinarisches Zusammenspiel von regionalen Bierspezialitäten und kreativer Küche. Höhepunkt dieser Aktion ist die Festveranstaltung am Freitag, den 25. April 2008 um 14.30 Uhr am Marktplatz in Eichstätt anlässlich der 1.100 Jahresfeier von Eichstätt mit Allerlei Kulinarischem rund ums Bier und einem Sternmarsch der Musikkapellen. Ehrengast der Festveranstaltung ist der Bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus Siegfried Schneider.

Quelle: Sandra Becker,Ref. Öffentlichkeitsarbeit des BHG

Pressemitteilung des BHG zum Eckpunktepapier

Der BHG gab eine Pressemitteilung zum Eckpunktepapier raus.

Wenn das wirklich umgesetzt wird, wirds für uns Wirte wieder leichter:

Nichtraucherschutz in Bayerns Gastronomie

Stellungnahme zum Eckpunktepapier der Bayerischen Staatskanzlei

(München) Die Bayerische Staatsregierung hat in dem heute veröffentlichten
Eckpunktepapier zum Nichtraucherschutz angekündigt, über Ausnahmen für Bier-,
Wein- und Festzelte bzw. entsprechende Festhallen zu beraten.
Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband e.V. (BHG) empfiehlt stattdessen eine
Kennzeichnungspflicht für alle gastronomischen Einrichtungen als Raucher- oder
Nichtraucherbetrieb. Diese Verpflichtung in Zusammenhang mit dem geltenden
Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden würde dem Gesundheitsschutz
Rechnung tragen.
Zugleich würde die Chancengleichheit zwischen allen Betrieben gewahrt, denn jeder
Unternehmer könnte selbst entscheiden, wie er sich positionieren will. Darüber
hinaus wüssten die Gäste durch die deutliche Kennzeichnung von Raucherbetrieben
bereits von außen, was sie erwartet.
Der BHG war immer für eine freiwillige Lösung, nur für den Fall eines Gesetzes hat
er eine Regelung befürwortet, die Wettbewerbsverzerrungen vermeidet. Der
nunmehr vom BHG ins Spiel gebrachte Lösungsvorschlag berücksichtigt hierbei die
Interessen aller gastgewerblichen Betriebe in Bayern und würde Ausnahmen
jeglicher Art unnötig machen.

Die Wirtegemeinschaft bekommt Zuwachs

Pünktlich zum Start der jährlichen Aktion „Fühlingsküche“ stellt die Wirtegemeinschaft
gleich drei neue Mitglieder vor. Noch dazu drei regionale Hochkaräter:
• Bernhard Söllner mit dem Lodronhaus in Mühldorf
• Werner Herzinger mit der Kupferpfanne in Mühldorf
• Marc Vermetten mit dem Hardthaus in Kraiburg
Holger Nagl und Werner Kellner freuen sich auf neues Engagement und frische
Ideen für die Wirtegemeinschaft. Die drei „Neuen“ freuen sich darauf, Sie in Ihren
Gaststuben begrüßen zu dürfen.

Aber nicht nur 3 Neue Wirte, sondern ein Neues Medienkonzept und eine Jahresbroschüre mit Events aus der Region bereichern die Aktion. Ebenso der Neue Aktionskalender der Wirtegemeinschaft.

Kurz gesagt, es hat sich in der Wirtegemeinschaft viel bewegt.

Freuen Sie sich Sie in auf neue kulinarische Genüsse und abwechslungsreiche
Speisen. Zusammen mit den anderen Wirten der Gemeinschaft
hält man für Sie ein ausserordentliches, flächendeckendes
Geschmacksvergnügen bereit.
Von 01.03. – 29.03.2008 können Sie die neuen Wirte
im Rahmen der „Frühlingsküche“ besuchen und dabei,
wie jedes Jahr, auch noch tolle Preise gewinnen.

Rauchverbot in Gaststätten

Am 12.12.2007 ist im Bayerischen Landtag ein gesetzliches Rauchverbot für öffentliche Gebäude, Gaststätten und andere Bereiche erlassen worden, um Nichtraucherinnen und Nichtraucher vor den Gesundheitsgefahren durch Passivrauch wirksam zu schützen (Gesundheitsschutzgesetz – GSG).
Es wird am 1. Januar 2008 in Kraft treten

Was wird auf uns zukommen? Continue reading